Vera Komnig

Art/ Paintings and more…


3 Kommentare

42

42

Zuerst sollte das Bild „Warum“ heissen.

„Warum“. Dieses ewige „Warum“, wenn wir etwas nicht verstehen und wahrhaben wollen. Warum musste dies und das geschehen, warum?
Und es gibt nie eine zufriedenstellende, einen besänftigende Antwort, die den Geist zur Ruhe bringt. Auch das Herz bleibt oft in Aufruhr und trauert.
Warum.

Und da fiel mir dieser Science fiction Roman von Douglas Adams, „Per Anhalter durch die Galaxy“ ein, wo jemand sagte, die Antwort auf jede Frage, das Leben und das Universum betreffend, sei: 42.

Um genau zu sein: Ein riesiger Computer namens „Deep Thought“, verbrachte genau 7,5 Millionen Jahre damit , über das Leben, das Universum und alles nachzudenken und verkündete schließlich feierlich, die ultimative Antwort laute. . . „Zweiundvierzig“.

Da hatte ich meine Antwort. Und ihr ja vielleicht ebenso für eure Fragen, die euch jeweils gerade bedrängen. Sucht nicht länger, hier ist sie.
42!

 

42

First the picture should be called „Why“.
„Why“. This eternal „why“ when we don’t understand and want to believe something. Why did this and that have to happen, why?
And there is never a satisfactory, soothing answer that brings the mind to rest. The heart often remains in turmoil and grieves.
Why.

And then I remembered this science fiction novel by Douglas Adams, „The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“, where someone said the answer to every question regarding life and the universe was: 42.

To be precise, a giant computer called „Deep Thought“ spent exactly 7.5 million years thinking about life, the universe, and everything, and finally solemnly proclaimed the ultimate answer. . . „Forty-two“.

Then I had my answer. And you might as well for your questions that are currently pressing you. Look no longer, here it is.
42!

42
Acrylic on canvas
80x 80 cm

 

Impressionen:

 

 

Let your heart fill with joy and wonder


12 Kommentare

Momentum

Momentum

Heute komme ich mit einem Bild zu euch, das ich während der Coronazeit gemalt habe.

Ursprünglich war es als Maisfeld gestaltet … im lichten Herbstsonnenschein sich wiegende Ähren, Leichtigkeit und Harmonie, ein Tanz der Freude. Ungefähr drei oder vier Wochen hing es so in meinem Studio.

Bis Corona kam.

Mit einem großen Bang stürmte und stürzte es in unser aller Leben. Covid-19. Wie ein Flächenbrand versengte es unsere Leben in Windeseile, würfelte alles durcheinander und alles stand Kopf. Wo vorher oben, war nun unten und umgekehrt.

…So viele Verluste.
Mein bester Freund starb. Er hatte sich während seiner Arbeit als Chirurg mit Corona infiziert.

Mein Herz brach. Und ich war wütend! Bin es noch.  Auf dieses Covid 19. So viele Leben! So unendlich viel Leid. Wieviele Familien haben Verluste zu beklagen. Unendlich viele Tote. Überall. Weltweit. Unvorstellbar.

Und doch: es geschah. Es geschieht. Immer noch.

Es dauert nur einen kleinen Moment, einen big bang, einen Impuls, dass die Welt stillsteht … wir hören nur den Blutstrom rauschend in unseren Ohren, unseren Herzschlag … der Rest ist Stille. Ein Momentum. Es schlägt in unser Leben ein und nichts ist mehr wie zuvor.

Es ist eine neue Welt. Vielleicht auch eine Chance, etwas besser zu machen? Auf eine andere, neue Weise? Ich weiß es nicht, aber vielleicht markiert Covid 19 einen Wendepunkt in manchem Leben.

Ich wünsche euch und uns allen viel Kraft und bitte bleibt alle gesund. Stay safe.

 

Momentum

 

Momentum
Acrylic on canvas
80x 80 cm

 

Momentum

Today I come to you with a picture that I painted during the Corona period.

Originally it was designed as a corn field … in the bright autumn sunshine swaying grain, lightness and harmony, a dance of joy. It was like that in my studio for about three or four weeks.

Until Corona came.

With a big bang it stormed and plunged into all of our lives. Covid-19. Like a conflagration, it scorched our lives in no time at all, messed everything up and turned everything upside down. Where previously above was now below and vice versa.

… So many losses.

My best friend died. He had been infected with corona while working as a surgeon.

My heart broke. And I was angry, still am. On this Covid 19. So many lives! So much suffering. How many families suffer losses. Infinite deaths. All over. Worldwide. Inconceivably.

And yet: it happened. It happens. Still.

It only takes a little moment, a big bang, an impulse that the world stands still … we only hear the blood stream rushing in our ears, our heartbeat … the rest is silence. A momentum. It hits our lives and nothing is as before.

It is a new world. Maybe a chance to do something better? In a different, new way? I don’t know, but maybe Covid 19 marks a turning point in some lives.

I wish you and all of us a lot of strength and please everyone remains healthy. Stay safe.

 

Momentum. Impressionen.

 

 

Let your heart fill with joy and wonder and

Stay safe


4 Kommentare

No. 392 Auf dem Weg nach Boston…On the way to Boston

No. 392 Auf dem Weg nach Boston…On the way to Boston

Heute Morgen um 10:00 erfolgte die Zollfreigabe und schon mittags wurde die No. 392 vom DHL Kurier zum Weitertransport abgeholt.

Inzwischen kennt mich der Kurier, er hat schon viele meiner Bilderschätze in ihr neues Zuhause transportiert.
„Was haben Sie denn heute Schönes für mich“, ist seine Begrüßung und:“ Wo geht es denn diesmal hin?“, seine nächste Frage.

Schön, wenn man sich kennt. Ein netter und sehr freundlicher Mensch. Bei ihm kann ich mich darauf verlassen, dass er die Sendungen mit viel Sorgfalt behandelt. Wir haben hier viel Glück mit unseren Postboten und DHL Kurieren.
Da kann ich nur „Danke“ sagen.

Nun ist die No. 392 bald in ihrem neuen Zuhause. Als Ankunftstag wurde der Freitag genannt. Hui, das geht schnell. Hach, ich würde gerne Mäuschen spielen und sehen, wo die Süße hängen und ihr Licht entfalten darf.
Aufregend.

Ich freue mich so sehr und wünsche dem lieben Sammler mindestens eine ebenso große Freude und wunderbare gemeinsame Zeit mit der No. 392.

No. 392
Acrylic and enamel spraypaint on canvas
50x 100 cm

No. 392 On the way to Boston … On the way to Boston

The customs clearance took place this morning at 10:00 and No. 392 already at noon picked up by DHL courier for onward transport.

The courier already now knows me, he has already transported many of my picture treasures to their new home.
„What do you have nice for me today,“ is his greeting and: „Where are this going this time?“, his next question.

Nice to know him. A nice and very friendly person. I can rely on him to handle the shipments with great care. We are so lucky with our postmen and DHL couriers.
I can only say „thank you“.

Now the No. 392 is soon in its new home. Friday was given as the day of arrival. Hui, that’s quick. Hach, I would like to play mice and see where the sweetie can hang and let her light unfold.
Exciting.

I am so happy and wish the dear collector at least as much joy and wonderful time together with No. 392.

Let your heart fill with joy and wonder


12 Kommentare

Stormy

Stormy

Orkane hatten wir zuletzt  viele hier im Westen Deutschlands, doch auch im privaten Leben gestaltete es sich ganz schön böig.

Stürmische Zeiten kennt jeder im Leben, ist es nicht so?

Kaum ist das eine Gewitter überstanden, kommt der nächste Sturm um die Ecke. Keine Rede mehr von Flaute. Es windet ohne Unterlass und weht auch viel von altem Staub aus unbekannten Winkeln. Weht Liebgewordenes einfach fort, ob wir wollen, oder nicht.

Es schmerzt.
Nichts bleibt, wie es war. Das Neue macht Angst. Eine Zeit bricht an, sich neu zu entdecken. Vielleicht wird nachher Vieles leichter? Heller? Unerwartet strahlend?

Hoffnung trägt.
Auf jeden Fall ist jeder Augenblick ganz frisch, wie neugeboren. Bereit, von uns gelebt zu werden.
Lassen wir uns überraschen. Und seien wir sanft zu uns.

„Vivo nunc“ sagt mein Bruder dazu : „Ich lebe jetzt.“
Ja.

 

Stormy


We have had many hurricanes here in western Germany, but it was also very gusty in private life.

Everyone knows stormy times in life, isn’t it?

As soon as a thunderstorm is over, the next storm comes around the corner. No more talk of doldrums. It winds incessantly and also blows a lot of old dust from unknown angles. Blows away loved ones, whether we like them or not.

It hurts.
Nothing stays the way it was. The new is frightening. A time is coming to rediscover yourself. Maybe a lot will be easier afterwards? Brighter? Shining unexpectedly?

Hope carries.
In any case, every moment is fresh, like newborn. Ready to be lived by us.
Let us surprise. And let us be gentle with ourselves.

„Vivo nunc“, my brother says: „I live now“.
Yes.

 

Stormy

Stormy Acrylic on canvas 80x 80 cm

 

Impressionen:

 

Let your heart fill with joy and wonder


11 Kommentare

Ich bin so sprachlos…I am so speechless

Ich bin so sprachlos…

so ohne Worte und trage alles, was grad ist, ganz tief in meinem Herzen.
Farben lass ich für mich sprechen. Sie sind meine Buchstaben, bilden Worte und erzählen ihre Geschichten.
Hier die Geschichte von „Little Blue“ und Little Blue II“

I am so speechless …

so without words and carry everything that is just deep in my heart.
I let colors speak for me. They are my letters, they form words and they tell their stories.
Here is the story of „Little Blue“ and Little Blue II „

 

Ich wünsche euch allen eine ganz wunderbare Weihnachtszeit, mit Plätzchenduft und Kerzenschein im Kreise eurer Lieben.
I wish you all a wonderful Christmas time, with the scent of cookies and candlelight in the circle of your loved ones.

Let your heart fill with joy and wonder


6 Kommentare

Vater Rhein- Father Rhine

Vater Rhein- Father Rhine

Für meinen Vater…For my Dad.

Vater Rhein
Acrylic on canvas
100x 100 cm

 

Impressionen:

Let your heart fill with joy and wonder. ❤