Vera Komnig

Art/ Paintings and more…


11 Kommentare

Abgesoffen…Drowned!

Abgesoffen!

Einige von euch werden das schon mitbekommen haben: am 14.07. diesen Jahres bin auch ich von der verheerenden Flutwelle in NRW getroffen worden und wir sind mit unserem kompletten Keller abgesoffen.

Das hat mich doch irgendwie “ aus dem Ruder gehauen“, um es mal seemännisch auszudrücken. Es gab und gibt noch immer unendlich viel zu tun, die Suche nach Handwerkern, die Verhandlungen mit den Versicherungen und Gutachtern. Nicht alles macht Freude, nicht alles ist schön und manchmal schlägt es doch wie in Wellen über einem zusammen. So viel ist noch zu reparieren…

Aber: keinesfalls sind wir so schlimm betroffen, wie die armen Menschen im Ahrtal und in der Eifel. Was für schreckliche Schicksale…soviele Tote sind dort zu beklagen, wieviele Menschen haben all ihr Hab und Gut verloren und sind noch heute, ein halbes Jahr später, ohne Heizung, ohne Strom. Unvorstellbar!

Da mag ich gar nicht groß jammern, sondern dankbar sein, dass es uns nicht so arg getroffen hat. Ja, ich bin traurig, dass so viele meiner Bilder zerstört sind- über 80 an der Zahl, aber ich kann Neues erschaffen. Ich habe, Pinsel, Leinwand, Farbe und Mut und kann malen.

Ein paar Bilder sind inmitten all des „Kellergedöns“ schon entstanden und mit einem davon möchte ich euch heute eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit wünschen.
Und danken mag ich allen, die mich auf vielfältigste Art unterstützt haben: allen Sammlern, Galerien, Bloggerfreunden, meiner ganzen Familie, allen so großartigen Freunden gebührt mein Dank!

Habt es gut und feiert im Kreise eurer Lieben. Rutscht gut rüber. Wir sehen uns hoffentlich alle gesund und munter im Neuen Jahr 2022 wieder.

Ich freue mich auf Euch!!!

„Good Mood“, Acrylic on unstretched canvas, 159x 95 cm

Drowned!

Some of you will have already noticed: on July 14th. this year we was hit by the devastating tidal wave in North Rhine-Westphalia and our entire basement was flooded.

That somehow „got me out of hand“, to put it in a nautical way. There was and still is an endless amount of work to be done, the search for craftsmen, negotiations with the insurance companies and appraisers. Not everything is fun, not everything is beautiful and sometimes it crashes over you like waves. So much remains to be repaired …

But: we are by no means as badly affected as the poor people in the Ahr valley and in the Eifel. What a terrible fate … so many deaths are to be mourned there, how many people have lost all their belongings and are still today, six months later, without heating, without electricity. Inconceivably!

I don’t like to complain, I just want to be grateful </strong> that it didn’t hit us so badly. Yes, I am sad that so many of my pictures have been destroyed – over 80 in number, but I can create something new. I have a brush, canvas, paint and courage, and I can paint. A few pictures have already been taken in the midst of all the „basement fuss“ and with one of them I would like to wish you a merry and reflective Christmas season. And I would like to thank everyone who has supported me in a variety of ways: I owe my thanks to all collectors, galleries, blogger friends, my whole family, all such great friends! Have it good and celebrate with your loved ones. Slides over well. Hopefully we will all see each other safe and sound in the New Year 2022.

I look forward to you all!!

Impressionen:

Let your heart fill with joy and wonder


23 Kommentare

*Willkommen* …*Welcome*!

No. 406

Inspiriert von der momentanen Flüchtlingskatastrophe, all dem Leid, den Vorurteilen, den Ängsten, die dort sagen, es käme Unheil auf die Länder zu, die den Flüchtlingen neue Heimat bieten…ebenso ist es möglich, dass die neuen Kulturen eine Bereicherung sind in all ihren unterschiedlichen Farben und Gutes aus dem erwächst, was sich gerade in vielen Ländern dieser Welt abspielt,vor allem scheint es mir ein Gebot der Menschlichkeit zu sein, den Mitmenschen in Not eine helfende Hand zu reichen.

Was wir derzeit erleben sehe ich als Chance und Herausforderung zugleich und eine so bezeichnete „Flutwelle an Flüchtlingen“ suggeriert eine überwältigende Katastrophe, wo es doch nur eine Welle im unendlichen Ozean des Seins ist.

Wir, die wir satt und friedlich in unserem Heim sitzen müssen keine Angst haben vor den Menschen in nasser Kleidung, ohne Schuhen an den nackten Füssen und mit kaum mehr als Hoffnung auf ein Über-Leben im Gepäck.
Eines scheint mir jedenfalls gewiss, um mit der somalischen Dichterin Warsan Shire zu sprechen: „Eltern setzen ihr Kind nur in ein Boot, wenn es auf dem Meer sicherer ist als auf dem Land“

In diesem Sinne: *Willkommen*!

 

No. 406

Inspired by the current refugee disaster, all the suffering, the prejudices, the fears, saying there it would come harm to the countries that offer the refugees a new home it is also possible that the new cultures are an enrichment in all its various colors and good grows out of what is happening precisely in many countries in the world, especially it seems to me to be a humanitarian imperative to reach out to fellow human beings in need a helping hand.

We who are fed up and peacefully sitting in our home must not be afraid of the people in wet clothes, without shoes on bare feet and with little more than hope for an overlife  in his luggage.


One thing seems certain to me anyway, to talk with the Somali poet Warsan Shire: Parents put their child only in a boat when it is safer at sea than on land“

In this sense: *Welcome*!

No. 406 Acrylic on canvas 100x 120 cm

No. 406
Acrylic on canvas
100x 120 cm

http://www.saatchiart.com/art/Painting-No-406/695057/2723852/view#

*Feel free to share and comment. Have a colorful time and stay in love*